Yacon gegen den Cholesterinspiegel und Diabetes

Yacon ist eine süße Frucht aus den Anden, und hat einen Einfluss auf die Glukose bei Patienten mit Diabetes.  Wenn Sie noch nichts von dieser wundervollen Frucht gehört haben, sollten Sie wissen, dass diese hilft den Blutzuckerspiegel szu senken.

Die Yacon stammt aus den peruanischen Anden und hat unter ihren Komponenten Zucker wie Inulin und Oligofructose, aus der Gruppe der Fructooligosaccharide (FOS). Sie sind kalorienarm, ausgezeichnet für Diäten und Diabetiker.

Diabetes und Yacon

Senkt schlechtes Cholesterin

Yacon gegen den Cholesterinspiegel und Diabetes

Die Frucht enthält Ballaststoffe günstig für die Gesundheit  und zur Verringerung der Blutfette wie Cholesterin und Triglyceride.

Einige Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Yacon eine blutzuckersenkende Wirkung  hat. Dies würde bedeuten, dass die Yacon Wirkstoffe enthält, die das Niveau der Glukose nach den Mahlzeiten deutlich nach unten führen könnte. Dies wäre in der Tat eine gute Nachricht bei Diabetes.

Wenn Sie Diabetes haben können Sie die Yacon verbrauchen, anstatt andere Zucker. In diesem Fall ist Yacon Tee zum Beispiel ist eine gute Wahl für Ihren Blutzucker. Es ist daher notwendig, die Informationen sorgfältig zu lesen, der Tee stammt aus den Blättern dieser Pflanze und nicht aus der Wurzel- oder Knollen.

Empfohlene Yacon Dosis

Als Alternative  zur Bekämpfung von Diabetes, sollten etwa 300 Gramm frische Yacon verbraucht werden, es ist erlaubt 66 Gramm Fruktose Inulin zu konsumieren.

Wir können die Yacon in fast allen Weltmärkten finden, vor allem in den Anden, man findet sie auch als Sirup, Getränke, Marmelade, Müsli, Pudding und Rosinen. Es gibt auch Yacon Kapseln, mit der gleichen Wirkung wie der Tee, aus der Pflanze werden Blätter, Wurzel- oder Knollen verwendet.

Die Pflanze

Yacon ist eine mehrjährige Pflanze, die 1,5 bis 3 m hoch wächst, mit dunkelgrünen Blättern ähnlich wie Sellerie. Jede Pflanze hat 4-20 große fleischige Wurzelknollen.

Die Yacon ist ein Mitglied der Familie der Sonnenblumen und wächst in warmen Klima, in den Täler der Anden, und kann in Höhen bis zu 3200 Metern gefunden werden. Sie stammt aus den unteren Regionen der Anden und den Nebelwäldern Südamerikas in Peru, Ecuador, Bolivien und Kolumbien. Sie ist jetzt allgemein wegen ihrer essbaren Wurzeln im ganzen Anden Südamerika angebaut und wurde nach Japan, Taiwan, Neuseeland, der Tschechischen Republik und sogar in die USA exportiert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 stimmen, durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
6 Kommentare
  1. 27 Oktober 2017
    • 1 Dezember 2017
  2. 28 November 2016
    • 4 Dezember 2016
  3. 20 August 2016
    • 27 August 2016

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies