Rauheit, Hühneraugen und Keratopathien am Fuß: Pflege

Es gibt viele Menschen mit akuten Schmerzen am Fuß, diese Rauheit und Keratopathien können in verschiedenen Bereichen des Fußes auftreten. Die Füße sind anfälliger für Hauterkrankungen aufgrund von Gewichtsbelastung. Die häufigste Art der Verletzung und der Hauptgrund für den Besuch der Fußpfleger sind Keratopathien.

Rauheit, Hühneraugen und Keratopathien am Fuß: Pflege

Keratopathien

Diese gehören zu den Hühneraugen und Schwielen, und beide sind sehr häufig und können sich durch ihre Breite und Tiefe, durch Druck oder Reibung, Angriffspunkt, Richtung und Intensität unterscheiden.

Sogar der Zehenzwischenraum, Nagelrille, subunguealer Bereich, Rückenbereich und Interphalangeal Zehe etc. können an Problemen leiden, diese Umstände sind so häufig, dass man sagen kann, dass der menschliche Fuß  nicht perfekt ist.

Ein Kallus wird als Verdickung der Haut bekannt, bestehend aus toten Zellen, die abgeblättern, und die Bereiche durch die Reibung veerletzen, bis der Fuß  schmerzt.

Nicht wenige entwickeln einen Hammer oder Krallenzehen, falsch ausgerichtete Zehen oder eine fehlerhafte Struktur des Fußes und es gibt nur wenige, die an keine Fußprobleme  leiden.

Da wir alle in der „Risikogruppe“ sind, müssen wir Maßnahmen treffen, um sicherzustellen, dass diese lästigen Kallus  und Keropathien sich nicht entwickeln.

Empfehlungen

Verwenden Sie keine engen, zu hohe oder unbequeme Schuhe.

Überprüfen Sie, ob die Schuhe zum laufen geeignet sind.

Verwenden Sie Baumwollsocken oder Socken aus Garn, vermeiden Sie Fasern und Acrylmaterialien.

Es gibt Silikon-Implantate, die das Auftreten von Hühneraugen verhindern, und wenn Sie bereits welche haben, verhindern diese die Härte.

Hühneraugen sofort entfernen lassen.

Periunguale in den Rillen der Nägel entfernen.

Die harte Konsistenz oder Heloma, ist in Bereichen ohne Schweiß oder Feuchtigkeit, wie die Rückseite der Zehen.

Die weiche Konsistenz oder weiche Heloma sind solche, die sich in Bereichen  wo die Füsse schwitzen befindet, und zwischen den Zehen.

Evolution eines Kallus oder Heloma

Sie können aus einem sehr einfachen epidermalen Ausbuchtung entstehen, und im Extremfall den Knochen erschweren.

Um dies zu vermeiden, sollte man zum Arzt gehen.

Vermeiden Sie Medikamente oder andere Produkte die nur den Schmerz beruhigen und nicht die Infektion behandeln.

Viele Menschen glauben, dass ein Kallus nicht viel Aufmerksamkeit braucht und, dass die Behandlung zu Hause  genug ist,  kommen in die Klinik mit entzündeten und infizierten Zehen und Füsse.

Obwohl der Kallus eine häufige Verletzung ist, sollte diese nicht vernachlässigt werden, denn wenn sie unbehandelt oder falsch behandelt wird kann das zu Komplikationen wie Infektionen oder sogar Osteitis führen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
2 Kommentare
  1. 14 Oktober 2017
    • 10 November 2017

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies