Misophonie: Geräusche Ablehnen

Für die meisten Menschen bleiben die üblichen Geräusche unbemerkt, diejenigen, wie das Kauen, das Besteck wenn es bewegt wird, oder das Rauschen eines Stiftes, jedoch gibt es eine Gruppe von Menschen, die diese Töne  reizen und darauf mit Wut reagieren,  diese Menschen leiden an einer Störung als Misophonie bekannt.

Geräusche

Misophonie: Ablehnung der alltäglichen Geräusche

Geräusche die alltäglich sind und Ablehnung verursachen. Dieser Begriff wurde 1991 von Pawel und Margaret Jastreboff beaknnt gemacht, zwei Forscher die in der Lage waren, die Krankheit und Abneigung gegen Alltagsgeräusche zu identifizieren und zu definieren.

Obwohl diese Krankheit in den späten 90er Jahren beschrieben wurde, war es bis 2010, dass diese tatsächlich als eine Krankheit betrachtet wurden.

Beschreibung

Es wird geschätzt, dass etwa 17% der Gesamtbevölkerung an Misophonie leidet, obwohl es eine Bedingung vor kurzem beschrieben ist, sind klare Zeichen identifiziert.

Misophonie und Hyperakusis können Ähnlichkeiten teilen, jedoch sind bei Hyperakusis zusätzlich der Reizbarkeit auch Schmerzen beinhaltet, da die Wahrnehmung von Klang in der Regel höher als normal ist, während im Falle von Misophonie, Menschen alltägliche Klänge und Geräusche  wie Kaugummi kauen wahrnehmen.

Eines der Merkmale von Misophonie ist, dass die individuellen den Lärm ablehnen, Geräusche wie das Meer,  oder ein Ventilator  verursachen meistens keine Probleme.

Es wird erwähnt, dass Misophonie sporadisch während der Kindheit oder Jugend  erscheint, und frühe Symptome können mild auftreten, diese beginnen mit einem leichten Ärger Gefühl, können aber fortschreiten und sogar Gewalt auslösen.

Ursachen

Obwohl es mit einer Phobie verwechselt werden kann, glauben Experten, dass ihre Herkunft eher neurologisch und nicht psychologisch ist.

Derzeit gibt es jedoch noch keine spezifische identifizierte Ursache für Misophonie, wird angenommen, dass diese ähnlich wie Tinnitus ist, eine Hörstörung, bei der die Menschen Geräusche  wahrnehmen, die nicht existieren.

Symptome

Misophonie kann mit Beschwerden oder abnormalen Ton Reaktionen starten, jedoch zeigt die die Krankheit in den meisten Fällen Beschwerden und Reizbarkeit, was den Patient  wütend und intolerant macht.

Das soziale Leben kann auch beeinflusst werden, Menschen mit Misophonie sind manchmal isoliert, Sie vermeiden zum Beispiel  in Gesellschaft zu essen.

Misophonie Stufen

Zur Zeit haben wir einige Stufen dieser Krankheit identifiziert, die durch Intensität in der Reaktion  kategorisiert wurden.

Stufe 1: Das Individuum ist sich dem Klang bewusst,  und seinen Ursprung aber erfährt keine Angst oder negative Antwort.

Stufe 2: Der Lärm verursacht Beschwerden, was zu einer Belästigung oder Reizung  führt,  der Ton kann minimal sein, aber es gibt keine Panik, oder Gewalt.

Stufe 3: Das Individuum fühlt sich gereizt durch die Geräusche, die Beschwerden verursachen.

Stufe 4: Zeigt eine geringere Toleranz auf die Geräusche, die ihn stören, bittet den Lärm zu stoppen.

Stufe 5: Empfindet Ekel oder Ablehnung durch bestimmte  offensichtliche Geräusche, bedeckt seine Ohren und zeigt sich gereizt.

Stufe 6: Empfindet Panik und beginnt erhebliche Beschwerden zu fühlen, ist intolerant gegen Geräusche die ihn stören.

Stufe 7: Es gibt erhebliche psychische Belastung und die Person kann spontane Ärger Reaktionen erleben. Die Beschwerden sind nicht nur auf das Vorhandensein von Geräuschen beschränkt, in der Regel auch wenn sich der Patient daran erinnert, diese stören ihn für lange Zeit.

Stufe 8: Entwickelt Gewalt Ideen gegen die Quelle des Geräusches.

Stufe 9: Der Patient fühlt Wut oder Terror, und kann die Person angreifen, die den Lärm oder Geräusch gelegentlich produziert, manifestiert auch Ärger gegen einen leblosen Gegenstand.

Stufe 10: Die Antwort auf Geräusche ist körperliche Gewalt gegen eine andere Person oder sogar gegen ein Tier.

Behandlung

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung für Misophonie jedoch  gibt es  nützliche Strategien um diese Geräusche zu decken, die Abscheu hervorrufen.

Manchmal kann der Klang der Musik oder einen Ventilator ausreichend sein, um diese lästigen  Alltagsgeräusche zu maskieren, obwohl in einigen Fällen Menschen mit Misophonie  ein sehr  lautes Geräusch erfordern um das erste zu vermeiden,  das sie ärgerlich finden.

Eine andere Strategie ist Ohrstöpsel zu verwenden, in den notwendigen Momenten, obwohl damit die Koexistenz betroffen sein könnte.

Schließlich können Entspannungstechniken und Therapien helfen die Art und Weise  der Empfindung zu ändern, wie wir auf diese Geräusche reagieren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies