Metabolisches Syndrom wird immer häufiger

Vor über 80 Jahren hatte man bereits über die Beziehung und Risikofaktoren gesprochen die zwischen bestimmten Krankheiten im Zusammenhang mit Fettleibigkeit sind, und die Bevölkerung davon gewarnt, aber es war nicht bis 1988, dass Gerald Reaven diesen Verdacht bestätigte, der als Syndrom X getauft wurde, heute ist er als metabolisches Syndrom bekannt.

Dieses Syndrom beinhaltet die Anzahl der Faktoren, die uns prädisponieren um eine Herzkrankheit, Diabetes oder Schlaganfall zu erwerben, unter denen sich die veränderte Regulation der Glukose, Insulinresistenz, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen (hohe Cholesterin und Triglyceride) und Fettleibigkeit befinden.

Wenn eine Person zwei oder mehr dieser Zeichen hat, dann ist sehr wahrscheinlich, dass Ihre Diagnose  metabolisches Syndrom ist, aber für die Diagnose, ist es notwendig sich untersuchen zu lassen.

Auswirkung

Metabolisches Syndrom wird immer häufiger

Angry large girl with hammer and scale isolated in white

Durch die Zusammenführung den Anforderungen eines metabolischen Syndroms,  sind  Herzerkrankungen oder Herzinfarkte und Schlaganfälle üblicher.

Zeichen des metabolischen Syndroms

Es wird angenommen, dass es ein genetischer Faktor ist, dh unsere Gene prädisponieren uns für die Krankheit und Fettleibigkeit , dh das Fett  sammelt sich im Darm-Bereich an,  das ist ein wichtiger Risikofaktor, nach Studien, löst diese Art von Fett Ansammlung  andere Zeichen des metabolischen Syndroms aus.

Der Herrentaillenumfang sollte nicht mehr als 94 cm sein, während für Frauen, ist die maximale Ausdehnung 80 cm, wenn Sie diese Zentimeter übersteigt werden, werden Sie wahrscheinlich ein Opfer des metabolischen Syndroms, was wichtig ist, ist sich um die Ernährung zu kümmern, und das viszerake Fett zu reduzieren.

Die Insulinresistenz ist sehr häufig bei Patienten mit diesem Syndrom, durch den Körper mit einer Überproduktion von Insulin, das letztlich ein Risiko der Entwicklung von Diabetes ist.

Bluthochdruck ist auch ein Teil des metabolischen Syndroms, es wird angenommen, dass aufgrund des viszeralen Fettes eine Vorstufe von Angiotensin (Hormon, das Vasokonstriktion verursacht wird, das den Blutdruck erhöht) und die Überproduktion von Insulin, und das metabolische Syndrom auslöst. Es gibt erhebliche wissenschaftliche Beweise zur Verknüpfung der Insulinresistenz und Bluthochdruck.

Behandlung

Für die Behandlung sind alle Zeichen zu berücksichtigen , wie regelmäßige Insulinresistenz, Bluthochdruck-Steuerung und Verringerung der Triglyceride und Cholesterin im Blut, aber ohne Zweifel ist die beste Empfehlung Gewichtsverlust.

Mit der richtigen Ernährung, können wir all diese Zeichen steuern und sogar  beseitigen, die Empfehlungen sind:

Kalorienarme Ernährung um Gewicht zu verlieren,diese muss von einem Arzt oder Ernährungsberater festgelegt werden.

Reduzieren Sie die Aufnahme von gesättigten Fetten und Cholesterin in der Regel sollten Zubereitungen, die eine Menge von Fett enthalten nicht in unserer Ernährung beinhaltet sein, bevorzugen Sie pflanzliche Öle und essen Sie fettarme Milchprodukte.

Regelmäßige körperliche Aktivität, und Bewegung können uns nicht nur helfen, um Kalorien zu verbrennen und Gewicht zu verlieren, sondern helfen auch, Stress und Angst zu bekämpfen.

Beschränken Sie Ihren Konsum von Alkohol, denn Alkohol kann deutlich den Triglycerid-Spiegel erhöhen, aber auch zu einer Gewichtszunahme und viszeralen Fettgewebe beitragen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies