Medizinische Eigenschaften von der Rosa China in der Traditionelle Chinesischen Medizin

Medizinische Eigenschaften von der Rosa China in der Traditionelle Chinesischen Medizin

Rid your body of pain and glow from the inside out.

Die medizinischen Eigenschaften von Rosa China sind stark in der traditionellen chinesischen Medizin geschätzt. Es ist gut für den Magen, ein Appetitanreger, hilft bei Menstruationsstörungen oder Hepatitis.

Wissenschaftlicher Name des Arzneimittels:   Rosae Rugosae

Familie: Rosaceae

Gebrauchter Teil: Blumen

Rosa China: botanische Beschreibung

Dies ist die „Rosa china“ bekannt auch als „Rose Bengal“. Ein grüner Busch von etwa 2 m Höhe. Mit stark verzweigten Stängel  bedeckt. Die Blätter erscheinen in alternierende Anordnung und sind tief gespaltet. Sie bilden 3 oder 5 vollständig runde oder lange Blättchen von 2-6 cm in der Länge, mit zugespitzten Spitze und gezackte Kanten.

Die Blüten sind einzeln oder bilden Gruppen von ca. 5 cm im Durchmesser, leicht gestielt, und mit einer roten oder rosa Farbe. Die Blumen blühen in den Monaten Juni bis September.

Die  Blume ist sehr aromatisch.

Geographische Verteilung

Sie ist weit verbreitet in ganz Süd-China und Japan mit anderen Arten der heimischen Wäldern. Es ist eine Pflanze weit vor allem für seine hervorragende und geeignete ornamentalen Zeichen angezeigt, unabhängig von ihren medizinischen Eigenschaften.

Eigenschaften

Sie hat eine  süßen und leicht bitteren Geschmack, mit einem warmen Charakter, Tropismos Milz-Meridiane, Leber.

Chemische Zusammensetzung

Die Blütenblätter sind sehr aromatisch und enthalten ätherisches Öl. Seine Komponenten sind aromatische Aldehyde wie Benzaldehyd.

Aktion auf der traditionellen chinesischen Medizin (TCM):

  • Bewegt Qi und reguliert das Blut. Aktiviert die Zirkulation von Qi im Leber-Meridian, die Freigabe der Wege und damit die Leber-Qi-Stagnation zu verhindern.
  • Wirkt adstringierend und kontrolliert das Blut.
  • Reduziert die Leber-Qi-Stagnation und lindert Schmerzen.
  • Entfesseln Sie die Wege der Qi, anregende Zirkulation von Qi.

Indikationen MTC:

  • Menstruationsbeschwerden mit Schmerzen, durch eine Blut-Stase verursacht durch Stagnation des Leber-Qi.
  • Jede Art von Leber-Qi-Stagnation, manifestiert sich als Spannungsgefühl im Bauch, Brustschmerzen, Hepatitis, akuter Mastitis.
  • Ungleichgewichte zwischen Leber und Magen von Leber-Qi-Stagnation, die als Engegefühl in der Brust, Magenschmerzen und Blähungen und auch mit Appetitverlust manifestiert.

Pharmakologischen Wirkungen

  1. Wirkung Magen, Blähungen: Gut für den gesamten Magen-Darm-Trakt, die Verbesserung der Verdauung.
  2. Stimuliert die Sekretion von Gallensäuren durch die Gallenblase, was zu einer verbesserten und somit die Ausscheidung von Nährstoffverdaulichkeit.
  3. Adstringierend verleiht bestimmte Tätigkeiten, die Durchfall Stuhl, um den gleichen Magen-Qi-Stagnation.
  4. Aktiviert die Durchblutung und reduziert Blut-Stase, wodurch Menstruationsstörungen reduziert werden. Klinische Manifestationen, als Folge der Stauung des Qi in Leber-Kanal, der ist, der den Menstruationszyklus steuert.
  5. Analgetische Wirkung: Stagnation Schmerzen, die durch sie verursacht wird, verringert.

Indikationen in der Biomedizin

  • Tonic, Appetitanreger. Reguliert den Magen-Darmtrakt. Magen, Verdauung, Blähungen und gallentreibend.
  • Anregung der Durchblutung, verbessert die Durchblutung, präsentiert eine emenagoga Aktivität, die bei der Regulierung des Menstruationszyklus führt.
  • Menstruationsbeschwerden mit Schmerzen, Bauch-Stämme, Brustschmerzen , Verdauungsbeschwerden begleitet wie Symptome von Menstruationsstörungen.
  • Hepatitis, Leberfunktionsstörungen. Akute Mastitis.

Dosierung:

3 bis 6 g pro Tag.

Bibliographie:

_ (688) Nath-D; Sethi-N; Srivastava-S; Jain- A-K; Srivastava-R; “Survey on indigenous medicinal plants used for abortion in some districts of Uttar Pradesh” 1997. Fitoterapia 68(3): 223-225 Div,. Toxicology, Central Drug Res. Inst., Lucknow 226 001, U.P. India

_ (1310) Han-Y-Y; Sim-Y-G; Song-I-K; Yoon-J-T; Choi-B-S; “Effect of seedling, transplanting date and collar diameter of Rosa multiflora with rootstock nursery on the growth and  quality of rose budding” 1995. RDA Journal of Agricultural Science Horticulture 37(2): 432-437 Kyeongbuk Provincial RDA, Taegu 702-320, South Korea

_ (1311) Bezsonova-V-P; Dubova-O-V; “Carbohydrate changes in rose suckers under conditions of environmental pollution” 1995. Ukrayins’kyi Botanichnyi Zhurnal 52(1): 97- 103 Dnepropetrovsk State Univ., pr. Gagarina 72, 320625 Dnepropetrovsk, Ukraine

_ (1312) Eom-Y-G; Chung-Y-J: “Perforated ray cells in Korean Rosaceae” 1995. Journal of Korean Forestry Society 84(4): 432-436 Dep. For. Prod., Coll. For. Sci., Kookmin Univ., Seoul 136-702, South Korea

_ (1313) Cayon-D-G; Lopes-N-F; Sant’anna-R; Oliva-M-A; “Free amino acids of soybean treated with imazaquin in different water regimes” 1995. Revista Brasileira de Fisiologia Vegetal 7(2): 143-149

_ (1314) McCutcheon-A-R; Roberts-T-E; Gibbons-E; Ellis-S-M; Babiuk-L-A; Hancock- R-E-W; Towers-G-H-N; “Antiviral screening of British Columbian medicinal plants” 1995. Journal of Ethnopharmacology 49(2): 101-110

_ (1315) Rosu-A; Skirvin-R-M; Bein-A; Norton- M-A; Kushad-M; Gotterbacher-A-G; “The development of putative adventitious shoots from a chimeral thornless rose (Rosa multiflora Thunb. ex J. Murr.) in vitro” 1995. Journal of Horticultural Science 70(6): 901-907

_ (1316) Hashidoko-Y; Urashima-M; “Efficient preparation of browning-free glandular trichome tissues from the surface of leaves of Rosa rugosa Thunb” 1995. Plant and Cell Physiology 36(1): 127-132

_ (1317) Nakanishi-H; Fukumoto-H; “Zonation of coastal vegetation and depositional topography in Aomori Prefecture, northern Honshu, Japan” 1994. Hikobia 11(4): 575- 586

_ (1318) HATANO-T; OGAWA-N; SHINGU-T; OKUDA-T; “Tannins of Rosaceous plants: IX. Rugosins D, E, F and G, dimeric and trimeric hydrolyzable tannins with valoneoyl group(s), from flower petals of Rosa rugosa Thunb” 1990. CHEMICAL & PHARMACEUTICAL BULLETIN (TOKYO) 38(12): 3341-3346

_ (1319) Mikanagi-Y; Yokoi-M; Saito-N; Ueda-Y; Hirabyaashi-H; Suzuki-S; “Flower flavonoid distribution in Rosa rugosa Thunb. ex Murray and interspecific Rosa hybrids” 1994. Journal of the Japanese Society for Horticultural Science 62(4): 857-866

_ (1320) Hashidoko-Y; Tahara-S; Mizutani-J; “Six sesquiterpenoids from glandular trichome exudates of Rosa rugosa” 1994. Phytochemistry (Oxford) 35(2): 325-329

_ (1321) Park-J-C; Ok-K-D; “Phenolic compounds isolated from Rosa rugosa Thunb. in Korea” 1993. Yakhak Hoeji 37(4): 365-369

_ (1322) Zykov-K-I; Klimenko-Z-K; “Evolution of the flavonoid enzyme composition in flowers during the creation of modern cultivated roses” 1993. Izvestiya Akademii Nauk Seriya Biologicheskaya (Moscow) 0(3): 385-392 State Nikitsky Bot. Gard., Yalta, RUS

_ (1324) HATANO-T; OGAWA-N; YASUHARA-T; OKUDA-T; “Tannins of Rosaceous plants: VIII. Hydrolyzable tannin monomers having a valoneoyl group from flower petals of Rosa rugosa THUNB” 1990. CHEMICAL & PHARMACEUTICAL BULLETIN (TOKYO) 38(12): 3308-3313

_ (1325) UEYAMA-Y; HASHIMOTO-S; NII-H; FURUKAWA-K; “The essential oil from the flowers of Rosa rugosa var. plena Regel” 1990. FLAVOUR AND FRAGRANCE JOURNAL 5(4): 219-222

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies