Lernen zu Visualisieren

Jeden Moment des Tages gehen unzählige Gedanken aller Größen, Farben, Geschwindigkeiten und Richtungen durch unseren Kopf. Gedanken sind mächtig kreative Energien, jedes Mal wenn Sie sich mit Ihren Gedanken beschäftigen, ob Ideen, Erinnerungen, Worte, Gründe usw. sind es wie kleine Samen in den Boden unseres Geistes, die in unserer Realität keimen können, wenn wir sie bewässern. Und wie ist es, dass diese kleinen Samen wachsen? Mit unserer Aufmerksamkeit, das bedeutet visualisieren .

Die Kunst der Visualisierung kann wie eine sehr einfache Praxis klingen: ein fokussiertes Denken an die Realität  angewendet. Allerdings ist es ausreichend, dass man am Anfang versucht zu bemerken, wie leicht man die Gedanken wählen kann und diese mobilisiert, aber es gibt auch viele ablenkende Gedanken die „Lärm“ machen.

Visualisieren

Lernen zu Visualisieren

Viele Dinge können uns daran hindern, zu visualisieren, was wir wollen, und damit dies geschieht. Die größte Schwierigkeit scheint die Ungeduld zu sein. Der Geist ist sehr eifrig, konzentriert zu bleiben, mag es nicht, an einem Ort zu bleiben, bewegt sich immer in alle Richtungen, und springt wie ein Affe von Baum zu Baum, von Gedanke zu Gedanke. Allerdings muss man lernen den Geist zu richten, und den eigenen Willen zu stärken.

Das Leben ist ein Spiegelbild von dem, was wir denken. Wenn das Leben chaotisch und verwirrend ist, dies spiegelt sich das auf einen chaotische  und verwirrenden Geist. Das Leben spiegelt entweder die Stärke oder Schwächen in unseren Köpfen. Also ist ein mentales Training von Visualisierung, notwendig für eine stärkere Mentalität. Es ist naiv zu glauben, dass der Geist (Leben) wird tun, was wir wollen, aber wir trainieren und lernen, zu führen. Der Experte Tänzer hat seinen Körper und seinen Wille kontrolliert. Wenn ein professioneller Tänzer tanzt, ist das eine Aktion des tiefen Bewusstsein, und gibt einem ausgebildeten Geist Anlass zu glatten, präzisen und irgendwie spontanen Bewegungen.

Wie funktioniert die Visualisierung

Es ist sehr einfach: Konzentrieren Sie sich auf etwas, was Sie wollen, um die Gedanken und Bilder zu erstellen, und  genießen Sie diese Bilder mit Emotionen die auf den Körper bezogen sind.

Es wird vorgeschlagen, mit einfachen Dingen oder Objekten anzufangen, die innerhalb der Annahmebereich der Person sind. Um den Willen zu stärken starten Sie mit einfachen Objekten, die nicht  schwer zu repräsentieren sind oder nicht oder nicht zuschwer zu erreichen sind. So ist es am besten, zunächst sehr einfache Dinge wie Stifte, Armbänder, Clips, etc.  zu wählen. Bringen sie eine Farbe und eine besondere Form in die Bilder, und denken Sie an dieses Bjekt mindestens eine halbe Stunde pro Tag  (oder mehr, wenn möglich), bis sie anfangen es zu manifestieren.

Wenn Sie gerade erst anfangen, bombardiert der Geist diese Übung mit vielen Zweifeln, Fragen und Chancen, und hier ist es, wo man lernen muss, sich von all diesen geistigen Lärm zu isolieren, konzentrieren Sie sich nur auf die Aufgabe das Objekt und sein Gewicht, seine Farbe, Geruch, sehen Sie es dreidimensional, bis das Objekt sich manifestiert.

Immer, wenn sich etwas manifestiert steigt sich das Akzeptanzbereich, und gibt mehr Glaubwürdigkeit in dem, was der Geist tun kann. Machen Sie diese Übung auch wenn Sie an Anfang  noch zweifeln können. Dies ist eine einfache und unterhaltsame Art und Weise zu starten, und sich mit den Kräften des Geistes zu beschäftigen. Sie werden sehen, was Sie fühlen, wenn Sie das Objekt vor sich haben, und es einfach nur erscheint.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies