Krebs Alliierte: Notizen

In unserer Ernährung sind Produkte, die Verbündeten von Krebs sind, und wir sollten diese vermeiden,  sie sind aber sehr beliebt und ganz oben auf der Rangliste der am meisten gekauften und weltweit verbrauchten Lebensmittel.

Die Inzidenz von Krebserkrankungen zu stoppen kann in unseren Händen liegen, das erste, was zu tun ist, wenn wir ein Produkt  im Supermarkt kaufen, ist es unverzüglich zu prüfen, Etiketten zu lesen und Karzinogene zu erkennen.

Krebs: Achtung! Lesen Sie die Etiketten

Krebs Alliierte: Notizen

Maissirup (High Fructose), Zucker, Saccharose, angereichert mit gebleichten Mehl, weißer Reis, weiße Nudeln, Weißbrot und andere „weiße“ Lebensmittel.

Eine Anti-Krebs-Diät ist eine, die geringe Mengen von Glukose aus raffiniertem Zucker und Süßstoffe enthält. Das bedeutet, dass Getränke wie Soda nicht empfohlen sind.

Hydrierte Öle enthalten auch weitere Komponente, mit denen wir sehr vorsichtig sein müssen, gehärtete Öle und diese können in Fast Food sein.

Diese Öle werden, nachdem sie in der Gegenwart von Metallkatalysatoren und Wasserstoff erhitzt und erhalten werden, um die Lebensdauer des Öls zu verlängern, so dass das Öl oft wiederverwendet wird, aber dieser Prozess ist schädlich und schafft Transfettsäuren.

Wie bekannt sind Transfette  nicht nur ein latentes Risiko, um jede Art von Krebs zu erwerben, sondern führen auch dazu, Herzkrankheiten und in den Stoffwechselprozesse zu stören.

Acrylamid-Faktor

Dies ist ein Karzinogen. Eine schwedische Studie hat festgestellt, dass Acrylamid Krebs bei Ratten verursacht, und weitere Untersuchungen haben  bestätigt, dass dieser auch beim Menschen Krebs verursacht. Wenn Sie also vorsichtig mit der Zwischenüberhitzung über der Öle. Hüten Sie sich vor Pommes, Fleisch, gebratene Burger, Toppings, unter anderem Lebensmittel, die auf diesen Faktor ausgesetzt sind. Es ist ratsam, ein gesundes Öl wie Olivenöl zu verwenden und nicht missbrauchen.

Nitrite und Nitrate

Natriumnitrit ist ein weiterer Karzinogen der in verarbeitetem Fleisch wie Wurst, Speck und anderes Fleisch gefunden wird, die den Produkten eine rötliche Farbe gibt.  Lebensmittel-Unternehmen geben oft Natriumnitrit absichtlich zu Lebensmitteln zu.

Obwohl heute der Einsatz von Kälte weitgehend ist, was dem Schutz der Verbraucher von Botulismus und Bakterien shützt, nehmen die Hersteller weiterhin die Zugabe von Natriumnitrit, das Fleisch das frische rosa Aussehen gibt.

Laut der University of Minnesota ist Nitrit selbst nicht das Problem, sondern die bösartigen Nitrosamin-Agenten während des Verdauungsprozesses die als Nitrosamin-karzinogen wirken, aber da es technisch nicht ein Bestandteil, und man kann seine Anwesenheit leicht in dem Paket übersehen.

Nitrosamine in Gurken, gebratene oder geräucherte Lebensmittel, und oft auch in Produkten wie Bier, Fischnebenprodukte und Tabak.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies