Jugendliche: Ihnen helfen zu wachsen

Es wird gesagt, dass der Adoleszenz die Zeit der Rebellion ist, eine schwierige und oft schmerzhafte Phase. Ist es wahr? Zwischen den 12 und 18 Jahren geht der Mensch durch eine Phase der erheblichen Reifung, wo sich nicht nur die Hormone beschleunigen um sich auf neue physiologische Bedürfnisse für das Wachstum und Sexualität anzupassen, sondern es ist auch die Zeit in der Jugendliche versuchen, die Welt auf ihre eigene Weise zu genießen, und auf dem Weg sich selber entdecken.

Jugendliche und Emotionen

Jugendliche: Ihnen helfen zu wachsen

Aus diesem Grund beginnen junge Menschen verschiedene Emotionen wie Wut zu empfinden, vor allem gegen die Eltern oder Autoritäten, wo sie sich begrenzt fühlen, sowie Angst und Depression, und zeigen verschiedene  Reaktionen auf diese Emotionen die manchmal auftreten und unser Verständnis und Hilfe benötigen.

Die meisten Jugendlichen erleben ohne Zweifel  eine großartige Zeit, ihre unflexibele Denkweise, ist das Ergebnis einer noch unreifen Mentalität die noch kein tieferes Wissen absorbieren kann, und doch noch mit der Frische und Unschuld der Kindheit, der Charme der faszinierenden Neugier und  Lust nach Abenteuer und Risiko. Während dieser Zeit ist die Flexibilität sehr wichtig, nehmen Sie sich diese Zeit, um den Jugendlichen zu helfen, zu wachsen. Mit diesen Tipps können viel Streit und Kopfschmerzen vermeiden.

Einstellungen interpretieren: Tatsächlich ist die Interpretation, die Form Gedanken und Haltungen zu übersetzen, und dies hängt von dem Wissen und Erfahrungen ab. Zu sagen, dass Jugendliche eine schlechte, rücksichtslose, unreife oder missbräuchliche Haltung haben ist nur eine Interpretation, und die bloße Tatsache kann Jugendliche zu einer negativen Programmierung führen. Am Ende wollen sie auch nur Ihre Meinung sagen. Lernen Sie zu beobachten was die Teenager machen ohne einer Bewertung oder Kritik, da sie zu dieser Zeit, oft  etwas mehr Aufmerksamkeit von den Menschen um ihn herum wollen, und ihre eigenen Emotionen nicht richtig verstehen.

Bestrafen: Das Beste ist, wenn der Teenager tut etwas, was nach Ihrer Meinung nicht richtig ist, diese Aktion zu stoppen, aber Helfen Sie dem Jugendlichen zu denken und Ihre Gründe zu verstehen,  das ist ein leistungsfähiger und sehr wertvoller Schlüssel und der Jugendliche wird es auch schätzen. Beleidigungen oder Strafe sind in den meistem Fällen keine Alternative. Der Dialog ist oft schwierig, vor allem wenn Sie schreien oder den Jugendlichen beschimpfen, wenn Sie ihm einfach und klar erklären wie Sie sich fühlen, kann der Dialog auch fließen.

Grenzen setzen: Es ist eine Zeit wo Jugendliche sehr die Gesellschaft von ihren Freunden geniessen um verschiedene Dinge zu tun. Deswegen ist es  richtig zusammen Regeln zu etablieren, über Konzequenzen und Verantwortung zu sprechen. Respekt ist immer wichtig bei verschiedenen Situationen in diesem und jedem Alter. Jugendliche sollten sich nicht schuldig, schlecht oder unsicher fühlen, das könnte eine Wolke in ihrem Selbstwertgefühl sein. Sagen Sie ihnen, dass Sie Ihre Entscheidungen treffen können und helfen Sie dabei die besten Aternativen zu wählen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies