Ich werde nie Abnehmen, mein Körper ist so

Wenn wir in unserer Familie sehen und erkennen, dass alle, oder die überwiegende Mehrheit  übergewichtig oder fettleibig ist, ist es einfach, anzunehmen, dass dies der Körper ist den wir geerbt haben, und es bedeutet vielleicht,  dass es an den Genen liegt, die wir von unseren  Eltern geerbt haben.

Ich werde nie Abnehmen, mein Körper ist so

Aber so übernehmen wir keinerlei Verantwortung auf unseren Körper, und es ist üblich, Gedanken zu haben wie: „Ich bin so, ich war immer so gewesen“, „ich werde nie Gewicht verlieren“, „jeder in meiner Familie ist mollig“, „es wird unmöglich sein,  dünn zu werden „, usw. Aber die Realität ist, dass in der überwiegenden Mehrheit diese Familien nur schlechte Gewohnheiten haben, die wirklich diese Fettleibigkeit verursachen, obwohl es bemerkenswert ist, dass manchmal, wenn es Gene sind, was  wirklich sehr selten ist und in der Regel nicht der Hauptgrund. Unsere Überzeugung, dass unser Normalzustand Fettleibigkeit ist, stimmt nicht.

Sohn von adipösen Eltern anfälliger für Fettleibigkeit?

Leider ist die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht als Sohn fettleibigen Eltern höher, es wird geschätzt, dass, wenn ein Elternteil fettleibig ist, das Kind  50% Chancen für das gleiche Problem hat, während, wenn beide Eltern übergewichtig sind, diese Chancen auf 80% steigen.

Vielleicht denken Sie, es ist erblich!, Aber anscheinend werden  nicht nur Gene geerbt, sondern auch Gewohnheiten, so dass die meisten Risikos aufgrund unserer Gewohnheiten sind, die wir von unserer Familie erwerbt haben, und nicht an unseren geerbten genetischen Code liegen.

Herzlichen Glückwunsch! Dies bedeutet, dass, wenn wir das Problem korrigieren können durch Änderungen in unseren Gewohnheiten.

Mein Körper ist so oder sind es meine Gewohnheiten?

Wenn wir noch die gleichen Gewohnheiten wie immer haben, diejenigen, die man uns als Kinder eingeflößt hat, wäre es logischer, dass unsere Ernährung die Schuldige ist, und nicht unsere Genetik.

Wenn Sie keine regelmäßige Bewegung ausführen, und eine ungesunde Ernährung haben, können Sie sicher sein, dass diese Faktoren die Täter von Übergewicht sind, anstatt die Genetik. Damit lade ich Sie ein damit zu beginnen, die Gewohnheiten zu identifizieren, die hinter Fettleibigkeit sind, wie:

  • Mahlzeiten Überspringen, zum Beispiel auf das Frühstück verzichten.
  • Essen, auch wenn Sie sich nicht hungrig fühlen.
  • Wenig Verzehr von Obst und Gemüse.
  • Essen wegen Angst oder Stress (emotionalen Hunger).
  • Hoher Verbrauch von Kohlenhydraten (Brot, Nudeln, Getreide, Zucker, usw.)
  • Vorliebe für verarbeitete Lebensmittel (Konserven und verarbeitetes Fleisch wie Würstchen, etc.)
  • Fette Lebensmittel essen( gebraten, paniert, usw.)
  • Der regelmäßige Verzehr von zuckerhaltigen Getränken (Softdrinks, Säfte, etc.)
  • Wenig körperliche Aktivität.

Es gibt weitere Faktoren, die Fettleibigkeit beeinflussen können, und ja, auch die Genetik ist ein Faktor, der uns prädisponiert Gewicht zu gewinnen, aber bis heute hat die Forschung  gezeigt, dass Gene allein nicht entscheidend sind, dies bedeutet, dass eine Person, deren Gene sie zu Übergewicht prädisponieren,  mit einer gesunden Ernährung und regelmäßige Übung nicht übergewichtig oder fettleibig sind.

Lernen Sie neue Gewohnheiten zu entwickeln

Zunächst müssen wir einmal feststellen, dass Gewohnheiten uns ermutigen  Gewicht zu verlieren, so starten Sie mit gesunden Gewohnheiten.

Wir müssen sich auf das konzentrieren, was gesund ist, in vielen Fällen können Sie eine Ernährungsberatung benötigen. Ich möchte betonen, dass es nicht notwendig ist, alles was wir mögen zu verlassen, manchmal müssen wir nur den Verbrauch moderieren, und die Menge unserer Lebensmittel reduzieren.

Langsam Beginnen ist eine gute Wahl, wenn wir zum Beispiel  kein oder wenig Gemüse essen, es ist wichtig, Rezepte zu wählen,  die eins oder mehr Gemüse enthalten und den Konsum zu erhöhen.

Beginnen Sie langsam mit einer täglichen Routine-Übung, das ist effektiver als einmal hart zu starten, Sie können mit 10 Minuten Übung beginnen, und erhöhen Sie dann die Routine immer 5 Minuten, bis  Sie 45 bis 1 Stunde Bewegung für 4 oder 5 Tage pro Woche machen.

Schließlich erinnern Sie sich, Geduld zu haben, wie die Veränderungen in der Ernährung Ergebnisse bringen,  und die neuen Gewohnheiten teil Ihres Lebens werden.

Wenn Sie diese Begeisterung für den Wandel mit Ihrer Familie teilen, viel besser!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies