Die Essstörungen werden immer mehr

Für viele von uns bezieht sich das Wort Essstörungen auf Begriffe wie Magersucht und Bulimie, leider ist die Liste damit nicht zu Ende, da man durch klinische Forschungen entdeckt hat, dass es jetzt neue Erkrankungen gibt, und eine beträchtliche Anzahl von Menschen daran leiden, die sich oft  nicht davon bewusst sind.

Die Essstörungen werden immer mehr

Die üblichen Essstörungen

Vor nicht langer Zeit informierten wir über die Orthorexia, eine neue Störung des Essverhaltens, die aus einer Obsession mit dem  gesunden Essen entstand, in dem Maße, dass dieses Verhalten das soziale Leben der Menschen beeinflussen kann, jedoch könnte die Liste der Essstörungen steigen, und nur wenige wissen, was sie sind, so wird die Hilfe oft zu spät gesucht, das heißt, wenn die Störung die geistige und die allgemeine Gesundheit  betroffen hat.

Anorexia Nervosa: Gekennzeichnet durch das Essen zu vermeiden, Nahrungsverweigerung,  was eine gefährliche Schlankheit des Leidenden verursacht. Ein weiteres Merkmal ist, dass der Betroffene ein Problem der Körperwahrnehmung hat, es ist schwierig, dass der Patient sich  dünn erkennt, unabhängig von seinem Gewicht.

Bulimie:  Diese Essstörung bedeutet eine große Nahrungsaufnahme, gefolgt von Schuld und Erbrechen um die Gewichtszunahme zu verhindern.

Neue Essstörungen

Zur Zeit haben wir neue Essstörungen identifiziert, die einen großen Teil der Gesellschaft berühren, diese sind einige von denen, die heute in der Beratung behandelt werden, und wir sollten uns darüber bewusst sein.

Diabulimina: Es ist eine Erkrankung, die vor allem Menschen mit Typ-1-Diabetes leiden, die Gewichtszunahme nach der Behandlung festgestellt haben, diese entscheiden sich die Insulindosen zu reduzieren, um Gewicht zu verlieren. Experten  warnen, dass dieses Verhalten große Risiken entnehmen kann, wie ein mögliches Koma oder Nierenversagen.

Permarexia: Es wird angenommen, dass der Patient der an dieser Erkrankung leidet, das Gefühl haben könnte, dass alles, was er isst zur Gewichtszunahme führt, so versucht er immer extreme Diäten, um Gewicht zu verlieren, diese Patienten sind regelmäßige Nutzer von Wunderdiätprodukten und Bioladen. Oft sind Sie wie besessen wenn Sie Kalorien zählen,  und viele Experten glauben, dass es das Vorzimmer der Magersucht ist.

Drunkorexia: Es betrifft vor allem Jugendliche, die auf ihren Kalorien Konsum aufpassen, oft entwickeln sie eine Tendenz, die Nahrungsaufnahme zu vermeiden, und mehr Alkohol zu trinken, da dieser eine Menge an Kalorien enthält, und diese als Nahrung gezählt werden, so verursachen Sie eine Mangelernährung und einen übermäßigen Alkoholkonsum.

Potomania: Dies beinhaltet die Wirkung von zu viel Wasser um zwanghaft den Appetit zu kontrollieren und „gesund“ zu bleiben, so die Sättigung erreichen und die Kalorienaufnahme vermeiden, ist es bekannt, dass Menschen mit Potomania  mehr Wasser  trinken als Ihr Körper braucht, ihre Gesundheit wird gefährdet durch Wasservergiftung. In der Anorexia Nervosa können Sie auch dieses Verhalten beobachten .

Pregorexia: Diese Störung betrifft vor allem Frauen während der Schwangerschaft, und die durch die Angst vor der Gewichtszunahme gekennzeichnet ist, was  oft zu Extreme wie das induzierte Erbrechen begleitet wird. Es ist sehr gefährlich für die Mutter und das Baby, da es zu schwerwiegenden Mängeln führen könnte und die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen kann.

Nacht essen Syndrom: Der Patient mit diesem Syndrom isst in der Regel wenig im Laufe des Tages, aber in der Nacht kann er bis zu 1700 Kalorien essen.  Nacht Appetit wird durch Müdigkeit, Mangel an Schlaf, oder Angst verursacht und ist oft ein Teufelskreis, in dem der Patient nicht durch den Prozess der Verdauung und Nahrungsaufnahme schlafen kann, dieses Verhalten wird  mit Fettleibigkeit Probleme verknüpft.

Suchen Sie Hilfe

Anfälliger für diese Verhaltensprobleme sind Jugendliche und junge Erwachsene, die immer auf der Suche nach der idealen Figur sind, oft  wählen sie riskante Methoden zum Abnehmen.

Es ist sehr wichtig, dass, wenn wir diese Verhaltensweisen erkennen, sofort Hilfe suchen, oft glauben wir, dass diese nicht so riskant oder schlecht sind, aber wir müssen bedenken, dass  diese auf unterschiedlichen Weise  unser soziales Leben beeinflussen können, und auf unsere körperliche und geistige Gesundheit wirken.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies