Blinddarmentzündung: Ursachen und Empfehlungen

Appendizitis oder Blinddarm ist ein kleines Segment, in unmittelbarer Nähe der Stelle, wo der Dünndarm und Dickdarm steht. Die Ursachen für eine Blinddarmentzündung sind unbekannt.

Blinddarmentzündung: Ursachen, Prävention und natürliche HeilmittelDie Ursachen für eine Blinddarmentzündung sind unbekannt, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass dies mit einer schlechten Ernährung kombiniert mit starken und konstanten Spannung verbunden ist.

Warum ist die Blinddarmentzündung oder Appendizitis so gefährlich?

Wenn der Blinddarm entzündet ist und nicht behandelt wird, kann er platzen und  die giftigen und schädlichen Substanzen und schädliche Bakterien in den Bauchbereich führen, und verursacht, was man als Peritonitis kennt. Diese Infektion führt meistens zum Tot. Diese Perforation kann Infektionen in den Blutstrom bringen, was als einen tödlichen Septikämie Zustand bekannt ist.

Wie erkennt man ob der Blinddarm entzündet ist?

Es gibt charakteristische Symptome, aber nicht alle Patienten zeigen diese. Hier sind einige gemeinsame Symptome:

  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Starke Schmerzen im rechten Unterbauch. Diese Schmerzen können plötzlich auftreten und starten im Oberbauch oder um den Nabel. Die Schmerzen kombinieren sich oft mit der Übelkeit.
  • Nach einer Weile kann sich die Übelkeit und Schmerzen zum rechten Unterbauch bewegen oder auch verschwinden. Beim Druck in diesem Bereich tritt der Schmerz auf, und wenn die Hand plötzlich entfernt wird, verschlechtern sich die Schmerzen.
  • Normalerweise ist die Körpertemperatur bei 37,5 bei 38 ° C
  • Bei Säuglingen und Kindern können die Schmerzen allgemein sein.
  • Wenn der Blinddarm schon perforiert ist können sich die Schmerzen und Fieber erhöhen. Wenn sich die Infektion verschlechtert tritt ein Shok auf.

Trotz der Symptome, ist es nicht immer leicht zu bestimmen, ob der Schmerz durch Appendizitis verursacht ist.  In dem Fall einer Blinddarmentzündung muss dieser umbedingt durch eine Operation entfernt werden.

Folgende Tipps sind für Menschen, die bereits operiert wurden und sich erholen

  • Emotionale Ruhe: Sie müssen versuchen nicht nur körperliche, sondern emotionale Ruhe zu erreichen. Eine der häufigsten Ursachen für diese Art von Problem ist ständige Angst oder unter Druck, gehetzt und unbefriedigt zu sein.
  • Ernährung: Sie sollten mehrmals am Tag essen und immer kleine Nahrungsmittelportionen. Vermeiden Sie tierische Fette, beseitigen Sie das Fleisch, Milchprodukte und tierische Nebenerzeugnisse (Käse, Joghurt usw.) Zucker sowie seine Derivate (Limonaden, Backwaren, Süßigkeiten usw. .), die die Hauptursachen für Giftstoffe und schädliche Fette sind, und Darm und Magen Probleme verursachen. Außerdem prädisponiert der überschüssige Konsum dieser Produkte die Entzündung von Organen und allen Arten von Infektionen und Krankheiten. Essen Sie Gemüsebrühe oder weißes Fleisch wie Fisch und Huhn. Trinken Sie rohe Gemüsesäfte. Vermeiden Sie aber Hülsenfrüchte. Die Säfte können sie mit Sprossen und Karotten, Luzerne, etc . zubereiten.
  • Bewegung: Nehmen Sie sich mindestens 15 Minuten am Tag, um eine Übung zu machen die Sie mögen und genießen wie Wandern, Schwimmen, Radfahren, Tanzen usw.
  • Fügen Sie in Ihrer Ernährung Lebensmittel wie Aloe-Saft, Pflaumen, pflanzliche Milch, Zitronen, Orangen und Samen.

Literatur

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreiben Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Verwendung von Cookies

Diese Seite nutzt Cookies damit Sie die beste Nutzer-Erfahrung haben. Wenn Sie weiter im Internet surfen geben Sie Ihre Zustimmung zur Annahme der Cookies und akzeptieren unsere Cookie-Politik.

ACEPTAR
Aviso de cookies